Ein Tag im Leben unserer Hausdame

Kategorie: Haus intern Kommentare: 0

02. Oktober 2018 von Heikotel Team

Während Service-Mitarbeiter im Restaurant oder die Damen und Herren am Empfang als Bezugspersonen für die Gäste im Mittelpunkt stehen, gibt es im Hotel auch viele gute Geister, die man oft gar nicht wahrnimmt. Das Housekeeping-Team ist in dieser Hinsicht ein bisschen mit den Mainzelmännchen zu vergleichen: Man verlässt das Hotelzimmer am Morgen unter Zeitdruck, doch wenn man abends wieder zurückkommt, ist das Bett gemacht, der Wasserhahn glänzt, es gibt neue Handtücher und es duftet ganz frisch!

Damit das in den Heikotel's immer so klappt, haben wir unsere Hausdame Frau Renate May. Sie führt uns heute durch einen „normalen“ Arbeitstag.

Arbeitsbeginn 7:30 – Vorbereitungen

  • Zunächst werden die Etagen-Wagen mit Handtüchern, Bettwäsche, Putzmitteln, Seife, Duschgel und anderen Utensilien bepackt.
  • Dann gilt es, sich einen Überblick zu verschaffen: Welche Gäste reisen ab, welche reisen an und wer bleibt?
  • Jetzt verteilt Frau May die Zimmer an die engagierten Zimmermädchen. Falls spezielle Arbeiten in bestimmten Zimmern anstehen (z.B. Matratze drehen) wird das ebenfalls besprochen. Das gleiche gilt für besondere Gästewünsche (z.B. Babybett, Extra-Kopfkissen). Eine kurze Rücksprache mit den Damen von der Rezeption oder mit den Hausmeistern darf natürlich morgens nicht fehlen.

Ab 8:00 Uhr – es geht in die Zimmer

  • Sobald ein Gast seinen Check-Out vollzogen hat und das Zimmer somit frei ist, dürfen die Zimmermädchen mit der Arbeit beginnen: Fenster auf, Müll einsammeln, Bad/Dusche reinigen und desinfizieren, Bett beziehen oder ordentlich legen, Schrankkontrolle, Staubwischen, Handtücher-Check und zum Schluss wird gesaugt bzw. im Bad nass gewischt.
  • Hin und wieder muss man warten, bis ein Zimmer frei wird. In dieser Zeit kann man Handtücher waschen, trocknen und zusammenlegen oder sich um die Reinigung der öffentlichen Bereiche kümmern.
  • Frau May kontrolliert dann alle Abreise-Zimmer noch einmal: Ist alles sauber und ordentlich? Gibt es genug Handtücher? Wurde nichts vergessen?

Nachmittag – Papierarbeit und Administratives

  • Nachdem die Zimmer sowie die öffentlichen Bereiche (Frühstücksraum, Treppenhaus, Gäste-WCs) gereinigt und kontrolliert wurden, geht es an die Bestandsaufnahme: Welche Verbrauchsmaterialien müssen bestellt werden? Gibt es Defekte, die der Hausmeister reparieren muss?
  • Schließlich wird mit der Rezeption noch der Minibar-Konsum der einzelnen Gäste und Besonderheiten für den morgigen Tag besprochen.
  • Noch ein abschließendes kurzes Gespräch mit den Zimmermädchen und dann geht´s ab in den verdienten Feierabend... :)
Großes Doppelbett in der Whirlpoolsuite im Hotel Windsor.
Blumenstrauß vor einer roten Couch im Hotel Windsor
Imagefoto einer geöffneten Hotelzimmertür mit steckendem Schlüssel und Zimmer im Hintergrund.

Diesen Beitrag teilen:

Kommentare: 0

Kommentar schreiben

Lust auf Klönschnack mit den Heikotels?

Wenn es was Neues aus Hamburg und den Heikotels gibt, müssen wir das einfach weitererzählen. Wollen Sie auch den neuesten Klönschnack hören? Geht klar! Melden Sie sich einmalig zum Heikotel Newsletter an und Sie sind ab sofort so gut informiert wie einst Heidi Kabel als neugierige Hausmutter. Und wenn Ihnen das zu viel wird, kein Problem. Ein Klick auf abbestellen, und wir ziehen uns dezent zurück.