Museum der Arbeit

- In direkter Nähe vom Heikotel - Hotel Wiki und Heikotel - Hotel Am Stadpark -

In den zahlreichen Ausstellungen wird der Frage nachgegangen, wie die vor rund 150 Jahren einsetzende Industrialisierung und ihre Begleiterscheinungen die Arbeit und den Alltag der Menschen veränderten und welche Folgen dieser Wandel für Gesellschaft und Natur hatte.

Sehr interessantes Museum - auch Kinderprogramme!

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter
www.museum-der-arbeit.de.


Spicy´s Gewürzmuseum

Das einzige Gewürzmuseum der Welt!

Riechen, Anfassen, Probieren!!!
Sehen Sie sich über 800 Exponate aus fünf Jahrhunderten an. Rund 50 Gewürze können Sie fühlen und schmecken. Vorträge sind nach Voranmeldung möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.spicys.de.


Speicherstadtmuseum

Im einem historischen Speicher von 1896 finden Sie Kaffeesäcke, Teekisten und Kautschukballen.
Zwischen Markttopf, Handhaken, Zuckerklatsche und anderen Spezialwerkzeugen erfahren Sie alles über den "größten zusammenhängenden Lagerhauskomplex der Welt". Von der Baugeschichte und der Ewerführerei auf den Fleeten, den Wasserwegen, bis zu den Aufgaben der Quartiersleute.
Vom Verlesen der Kaffeebohnen bis zur Arbeit der Teeverkoster - trotz vieler Veränderungen wird in der Speicherstadt bis heute gelagert, bearbeitet und gehandelt.

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter
www.speicherstadtmuseum.de.


Museum für Hamburgische Geschichte

Die Hamburger Geschichte von der Stadtgründung bis zur Gegenwart, Schifffahrt, Hafen, Handel und Gewerbe, Schienen- und Luftverkehr, Münzwesen und Kleidung der Jahrhunderte, Wohn- und Lesekultur.
Dieses Museum besitzt dei größte stadtgeschichtliche Schausammlung Deutschlands!!!

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter
www.hamburgmuseum.de.


Feuerwehrmuseum Hamburg

Das Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein wurde 1990 im Zentrum der Stadt Norderstedt in einem 200 Jahre alten bäuerlichen Anwesen eröffnet. Es gehört heute zu den größten Feuerwehrmuseen in der Bundesrepubik

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.feuerwehrmuseum-sh.de.


 

Völkerkundemuseum

Das Museum für Völkerkunde zählt heute zu den größten Völkerkundemuseen Europas.

Schon seit über 125 Jahren zeigt das Haus an der Rothenbaumchaussee seine Schätze. 1879 wurde es von Hamburger Kaufleuten und Stiftungen gegründet und entstand aus den weltweiten Handelsbeziehungen der Hansestadt und den Schenkungen ihrer Bürger. Schon damals verstand sich das Museum als Symbol für die Weltoffenheit Hamburgs, als „Treffpunkt der Kulturen“. Es präsentiert die Kultur von Völkern aus allen Erdteilen. Dabei will es die Vielfalt der kulturellen Möglichkeiten und Leistungen des Menschen aufzeigen. Konsequenterweise ist das Museum mittlerweile zu einer einzigartigen Stätte der Begegnung für Angehörige aller Kulturen geworden, ganz nach dem Leitzsatz Ein Dach für alle Kulturen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.voelkerkundemuseum.com.


Afghanisches Museum

Eine Reise in den Orient!

Genießen Sie bei einem Tschai die orientalische Gastfreundschaft. Lernen Sie orientalische Eigenheiten kennen und verstehen, lauschen Sie der Musik und gehen Sie auf die Reise ...

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.afghanisches-museum.de.


Erotic Art Museum

Alles was das Herz begehrt....
Erotische Kunst aus 6 jahrhunderten!

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.eroticart-museum.de


 

 

Mineralogisches Museum

Schätze aus dem Schoß der Erde

Auf 500 qm Ausstellungsfläche geben ausgewählte Objekte Einblicke in die Welt der Kristalle und Gesteine, der Edelsteine und Meteoriten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.rrz.uni-hamburg.de/mpi/museum


 

Chilehaus

Das Chilehaus wurde aus 4,8 Mio. Backsteinen erbaut und ist Zeichen des Aufschwungs nach dem Ersten Weltkrieg.

Das Kontorhaus Chilehaus gehört zu den historischen Baudenkmälern.
Durch seine markante Architektur mit seinem schlanken, unkonventionellen Baukörper ist es eine über die Stadtgrenze hinaus bekannte Sehenswürdigkeit Hamburgs.
Erbaut 1922 - 1924 von Fritz Höger, gilt es als repräsentativstes Beispiel für die von Hamburgs Oberbaudirektor F. Schumacher und F. Höger getragene Erneuerung des norddeutschen Backsteinbaus.

Lage:
Zwischen Burchardplatz und Pumpenstraße, Innenstadt
U-Bahn:
U1 Station Steinstraße oder Meßberg

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.chilehaus.de


Krameramtswohnungen

Wohnen wie im 17. Jahrhundert!

Die Krameramtswohnungen in der Nähe des Michels.

Ein Historisches Baudenkmal und ein idyllisches Stückchen Alt-Hamburg sind die Krameramtswohnungen in unmittelbarer Nähe des Michels. Sie sind das letzte erhaltene Beispiel für eine ehemals typisch hamburgische Wohnhofsanlage aus dem 17. Jahrhundert.

Zur Geschichte der Krameramtswohnungen wie folgt:
Im Jahr 1375 schlossen sich die Kleinhändler, die ihren festen Stand oder Laden in der Stadt besaßen und vornehmlich mit Gewürzen, Seidenstoffen und Eisenwaren handelten, im Krameramt zusammen.
Diese wohlhabende Berufsorganisation ließ auf dem von ihr erworbenen Gelände eines bürgerlichen Lust- und Ziergartens bei der Michaeliskirche Freiwohnungen für jeweils 20 Witwen ihrer verstorbenen Amtsbrüder errichten.

Um einen neuen Krämer zuzulassen, lag es im Interesse der Zunft, die Witwen aus den Ladengeschäften in Altenwohnungen unterzubringen. Bis 1968 dienten die Häuserzeilen mit der schmalen Gasse dazwischen als Altenwohnungen der Witwen. Unter Beteiligung des Denkmalschutzes wurden die Gebäude bis 1974 restauriert und die Wohnungen wurden vermietet.

Eine der historischen Wohnungen ist in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten und vom Museum für Hamburgische Geschichte mit einer vollständigen Einrichtung aus der Zeit um 1850/60 ausgestattet worden und kann besichtigt werden. Wegen des beengten Raumes können jeweils nur wenige Besucher gleichzeitig eingelassen werden.

Öffnungszeiten der Museumswohnung:
Geöffnet Di-So 10-17 Uhr

Adresse:
Krayenkamp 10
20459 Hamburg
Telefon: 040 - 37 50 19 88

U/S-Bahn:
S1, S3 Stadthausbrücke
U3 Stationen Baumwall, Rödingsmarkt

Eine eigene Website ist leider nicht vorhanden.


 


Heikotel Feeling

„Unser Film für Sie!“

„4 Minuten Zeit? Lernen Sie Ihre Gastgeber kennen!

×
×
d e l